Gründe eine WordPress Webseite erstellen zu lassen.

WordPress Webseiten: Alles was Sie über WordPress wissen sollten

WordPress Webseiten: Alles was Sie über WordPress wissen sollten

„Was ist WordPress?“, haben Sie sich diese Frage auch schon gestellt? Dann sind Sie hier richtig! In unserem heutigen Beitrag klären wir auf, um was es sich bei WordPress handelt, wir stellen Ihnen die Vor- & Nachteile vor, sowie viele weitere interessante Fakten rund um WordPress-Webseiten.

Was ist WordPress?

Bei WordPress handelt es sich um ein sogenanntes Content-Management-System (Kurzform CMS), also einer Software, mit der man eine Webseite erstellen sowie deren Inhalte bearbeiten kann, ohne selber programmieren zu müssen. WordPress zeichnet sich insbesondere durch die Bedienerfreundlichkeit und die Vielzahl an Erweiterungen aus. Bei der WordPress-Software handelt es sich um ein Open-Source-Projekt. Open Source (übersetzt „offene Quelle“) bedeutet, dass der Quellcode bzw. Programmcode eines Softwareprogramms frei verfügbar ist. Dadurch kann jeder die Software kostenlos herunterladen und anwenden.

Die WordPress-Geschichte

WordPress startete zuerst als Blogsoftware b2/cafelog im Jahre 2002 und wurde vom Franzosen Michel Valdrighi entwickelt. Zum damaligen Zeitpunkt handelte es sich um die einzige Blogging-Software. Der damalige Entwickler Michel Valdrighi hörte bereits kurze Zeit nach der Veröffentlichung mit der Weiterentwicklung auf und Matt Mullenweg – ein früher Nutzer der Blogging-Software b2 – übernahm die Weiterentwicklung der Software vor. Im Mai 2003 wurde die erste WordPress Version 0.7 veröffentlicht. Im Januar 2004 wurde dann die Version 1.0 (Codename Davis) veröffentlicht. Seitdem erhält jedes grössere Update den Namen eines Jazz-Künstlers. Bis 2005 wurde WordPress bereits über eine Million Mal heruntergeladen. Ende 2005 entschloss sich Matt Mullenweg das Unternehmen Automattic zu gründen und so WordPress zum kommerziellen Erfolg zu machen. Im selben Jahr wurde mit Akismet (ein Plugin gegen Spam-Kommentare) auch das erste WordPress-Plugin veröffentlicht. Seitdem hat WordPress einen steilen Aufstieg erlebt und ist heute mit Abstand das erfolgreichste CMS aller Zeiten.

Jede vierte Webseite weltweit basiert auf WordPress

Seitdem Start im Jahr 2004 verbreitet sich WordPress so schnell wie kein anderes CMS. WordPress besitzt einen unglaublichen Marktanteil von 70% im Content-Management-Markt. Danach folgen Joomla, Drupal und Typo3 mit gerade einmal 9%, 6% und 1% Marktanteil. Auch im Vergleich aller Webseiten weltweit (mit oder ohne CMS) ist der WordPress Erfolg erstaunlich. Jede vierte Webseite weltweit die online ist wurde mit WordPress erstellt. Genau genommen 27,4% während des Schreibens dieses Blogposts. Tendenz steigend. Auch 20% der zehn Millionen relevantesten Webseiten basieren auf WordPressr. Bekannte Webseiten, die auf WordPress basieren sind u.a. BataSony MusicBBC, Techcrunch oder auch der offizielle Forbes-Blog.

Diese Zahlen schlagen sich auch auf das Unternehmen aus. Nach eigenen Angaben beschäftigt Automattic über 240 Mitarbeiter, welche weltweit verteilt arbeiten. Das Unternehmen Automattic wird mit einem Unternehmenswert von einer Milliarde $ bewertet.

WordPress Funktionen

Ursprünglich wurde WordPress für Blogs erstellt. Doch seither hat sich viel geändert. Mittlerweile ist WordPress ein Schweizer Sackmesser erster Güte: Mehrsprachige statische und dynamische Seiten, Galerien, Portfolios, Event-Kalender, Login-Mitglieder-Bereiche, Shop und natürlich Blog-Beiträge die von Besuchern und Betreibern kommentiert werden können. Mittels Benutzername und Passwort erhält man Zugang auf den WordPress Administrationsbereich welcher sich meist unter dem Slug /wp-admin der jeweiligen Seiten versteckt. Von dort aus kann man mit verschiedenen Benutzerrollen für Autor, Redakteur, Administrator, Mitarbeiter und Leser sämtliche Arbeiten an der Webseite vornehmen. Der Administrationsbereich ist sehr übersichtlich gestaltet. Alle unsere Kunden erhalten unser ausführliches WordPress Handbuch und können damit Ihre Webseite einfach selber administrieren. Dies beinhaltet das Ändern von Texte, Fotos, Videos, Blogpost, Portfolios, Artikeln, Nutzern etc.

Plugins geben WordPress-Seiten die Superpower

Mittels Plugins lässt sich die Funktionsfähigkeit von WordPress-Seiten beliebig erweitern. Nach der Aktivierung eines Plugin wird WordPress um diesen Funktionsumfang erweitert. Die WordPress Plugins können sofort im Backend der Seite unter dem Reiter „Plugins“ installiert werden. Dabei ist eine Vielzahl der Plugins kostenlos. Einige Plugins – insbesondere komplexere und mit einem grossen Funktionsumfang – sind kostenpflichtig. WordPress bietet mit der Plugin-Datenbank die grösste Sammlung von kostenlosen Plugins. Diese Plugins stehen sowohl für den privaten als auch für den kommerziellen Gebrauch zur Verfügung. Das im Moment beliebteste WordPress-Plugin ist Contact Form 7, mit welchem man ohne grossen Aufwand ein Kontaktformular auf seiner Seite anbinden kann.

Themes geben Ihrer WordPress-Seite ein Gesicht

Wichtig zu verstehen ist, dass WordPress selber nur ein Grundgerüst zur Bearbeitung einer Webseite ist. Um Ihrer Seite ein Layout zu verpassen, ist es nötig, dass man Themes (sogenannte Design-Vorlagen) nutzt. Wir haben dazu einen ausführlichen Blogpost geschrieben. Dank der Nutzung von Themes ist es möglich ein individuelles Design zu entwickeln, ohne selber programmieren zu müssen. WordPress stellt bereits einige Standard-Themes zur Verfügung (Twenty Sixteen, Twenty Fifteen etc.) mit denen man seine erste Seite ohne grossen Aufwand erstellen kann. Um ein passendes Theme zu finden, können Sie auf die WordPress.org Seiten gehen und auf dem Reiter „Themes“ klicken, dort finden Sie die grösste Ansammlung an kostenfreien Themes.

Ein Theme bestimmt aber nicht nur, wie eine Webseite aussieht, sondern auch die Funktionsfähigkeiten einer Webseite (z.B. die Möglichkeit von verschachtelten Kommentaren).

Wir arbeiten immer mit kostenpflichtige Premium-Themes, die ein höchste professionelles Design bieten mit grösstmöglicher Flexibilität. Diese Themes kosten in der Regel zwischen CHF 40-70 und können auf Webseiten, wie Themeforest erworben werden.

Welche Vorteile bietet WordPress ?

WordPress ist nicht umsonst das beliebteste Content-Management-System der Welt. Es bietet zahlreiche Vorteile, welche im Folgenden darstellen werden.

1. WordPress ist super einfach zu bedienen
Die gut strukturierte und sehr intuitive Nutzeroberfläche von WordPress, macht es auch für unerfahrene Nutzer (nach einer kurzen Einarbeitungszeit) ganz leicht, die eigene Homepage zu pflegen und zu verwalten.

2. Unzählige Erweiterungen
Dank der unzähligen Anzahl an Plugins und Themes für WordPress, kann man seine WordPress-Seite ständig mit neuen Funktionen erweitern. So kann aus einer Seite welche auf WordPress basiert, ein Online-Shop, ein Forum oder auch eine Nachrichtenseite werden. Mit WordPress sind Ihren Vorstellungen keine Grenzen gesetzt.

3. Schnell zur eigenen Webseite
Anstatt alle Funktionen einer Seite selber zu programmieren, kann man dank der zahlreichen Plugins und Themes, eine Webseite in relativ kurzer Zeit erstellen.

4. Grosse Community
Dank seiner Beliebtheit hat sich um WordPress eine grosse Community von Programmierern, Agenturen und Designern gebildet, die bei Problemstellungen gerne helfen. Insbesondere die eigenen Foren sind ein sehr guter Anlaufpunkt, wenn man Hilfe braucht. Auch auf Youtube findet man unzählige Videos mit Anleitungen, Tipps & Tricks.

5. Responsive / Mobile Design
WordPress ist 100% responsive und unterstützt eine optimierte Darstellung auf Desktop, Laptop, Tablets und Smartphones.

6. Suchmaschinenfreundlich
WordPress Homepages gelten dank dem sauberen und optimierten Code als sehr Suchmaschinenfreundlich und helfen bei einer besseren Platzierung.

7. Zukunftssicher
WordPress wird laufend weiterentwickelt, verbessert und an die neusten Technologien angepasst. Dank der grossen Community und der weltweiten Verbreitung als beliebtestes CMS System wird man mit einer WordPress Webseite auch in Zukunft gut bedient sein.

8. Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis
WordPress Webseiten bieten ein unschlagbares Preisverhältnis. Dank den vielen Themes, Plugins und Erweiterungen lassen sich schnell günstige Webseiten erstellen die professionell und modern sind.

WordPress Nachteile:

Auch das beliebteste Content-Management-System ist nicht perfekt. Welche Nachteile WordPress hat, erläutern wir im Folgenden.

1. Anfällig für Hacker
Ohne richtige Implementierung von Sicherheitssoftware sind WordPress-Seiten anfällig für Hacker. Da wir dieses Problem kennen, erhalten alle unsere WordPress-Seiten zusätzliche Sicherheitssoftware (sichere Benutzername, Passwörter und Limited Login Attempt Plugin), damit unsere erstellten WordPress Webseiten sicher sind.

2. Kompatibilitätsprobleme mit Plugins & Themes und nach Updates
Je komplexer und grösser eine Webseite sein soll, desto mehr Plugins kommen grundsätzlich ins Spiel. Da die unterschiedlichen Plugins von einer Vielzahl von Programmmieren entwickelt wurden, kommt es vor, dass Fehlermeldungen auftreten, welche die Funktion der Seite behindern können. Dank unserer Erfahrungen bei der Erstellung von WordPress-Seiten, kommen wir diesem Problem bevor. Alle von uns erstellten Homepages werden auf Herz & Nieren getestet, so dass es zu keinen Kompatibilitätsproblemen kommt.

Wir hoffen, Ihnen einen guten Einblick über das beliebteste CMS der Welt gegeben zu haben. Sie benötigen eine Webseite? Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Kontaktformular

Telefon 044 500 41 13

Email info@hhomepage.ch

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] verwendete Algorithmen auf dem neuesten Stand sind. Hier kommt der Vorteil des von uns verwendeten WordPress-Systems zum Tragen, bei dem Hunderte von Entwicklern täglich die Sicherheitsstandards überprüfen, […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.