Abkürzung beim Webseite erstellen

Abkürzungen in der Webprogrammierung

Um in der Webprogrammierung perfekt auf den Kunden zugeschnittene Webseiten zu erstellen, muss die richtige Technik für die Gestaltung der Webseite gewählt werden. Wie aber behält auch der Kunde den Überblick bei einem derart weiten Spektrum an Skriptsprachen, Tools, Elementen und allerlei anderen Abkürzungen? Wir haben es kurz zusammengefasst, damit Jedermann im Bereich der Webentwicklung mitreden kann und Kundenwünsche perfekt umgesetzt werden.

Programmiersprachen & Werkzeuge im Webdesign

Nachdem ein gemeinsames Konzept für die geplante Plattform entwickelt wurde, beginnt man in der Webentwicklung mit der Programmierung.

Als Programmiersprache dient dabei der neueste Standard HTML5. HTML steht für „Hypertext Markup Language“ und bietet eine Struktur für den Browser. Der Webbrowser, beispielsweise Google Chrome, analysiert anhand der HTML-Befehle, wo Elemente sich befinden, in welchen Abständen sie zueinander stehen oder was bei einem Klick auf eine Grafik geschieht. Ganz wichtig ist hierbei auch der Einsatz eines Responsive Designs, um den Anforderungen von Tablet und Smartphone gerecht zu werden.

Cascading Style Sheets, auch CSS genannt, helfen dabei das Aussehen eines HTML-Dokuments zu bestimmen. Statt jede Seite einzeln zu gestalten, kann hier eine Designgrundlage für die gesamte Webseite und alle seine Unterseiten erstellt werden.

Um die Webseite interaktiver zu gestalten, wird JavaScript verwendet. JavaScript ist unter anderem dafür verantwortlich, dass sich eine Grafik ändert, sobald der Besucher der Webseite mit der Maus darüber fährt.

Content Management in der Webgestaltung

Im Normalfall soll sich der Inhalt einer Webseite immer mal wieder ändern. Muss dafür jedes Mal der Webdesigner kontaktiert werden, falls man sich die Homepage machen lässt? Nein. Damit der Kunde das Erstellen von Webseiten nicht studieren muss, gibt es sogenannte Content-Management-Systeme (CMS). Sie sind einfach zu bedienen und können von Kunde sowie Webprogrammierer genutzt werden, um eine Webseite weiterzuentwickeln oder je nach Wunsch abzuändern. Hierbei kann sowohl der Inhalt, als auch das Design angepasst werden.

Zwei der bekanntesten CMS-Systeme sind WordPress und Joomla. Während bei kleineren, privaten Seiten das sehr intuitive WordPress klare Vorteile besitzt, spielt Joomla bei größeren Projekten seine Stärken aus. Eine tiefergehende Erklärung zu Designvorlagen und weiteren Vorteilen vom CMS-System WordPress bieten wir in unserem Blog. In der Vergangenheit hat sich vor allen Dingen die hervorragende Benutzerfreundlichkeit von WordPress gezeigt. Neben dem Experten kann auch der Laie ohne Vorerfahrung auf intuitive Weise die eigene Webseite pflegen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema “WordPress Webseiten: Alles was Sie über WordPress wissen sollten”

Aufbau der Webseite als Schlüssel zum Erfolg in der Webentwicklung

Damit der verantwortliche Webdesigner in der Gestaltung der Webseite genau weiß, was er zu tun hat, sind möglichst präzise Vorgaben und Wünsche sehr hilfreich. Für genaue Details überprüfen Sie gerne auch unsere Frage-und-Antwort-Sektion. Wie durchblickt man den Dschungel aus Abkürzungen und Begriffen wie Header, Hero Image, Favicons und Navigation? Die Anatomie einer Webseite ist grundsätzlich durchschaubar:

Der Header dient als Blickfang und beinhaltet meist Elemente wie Firmenlogo oder  –slogan. Er steht über dem Inhalt der Seite oder sticht anderweitig dominant und zentral aus dem Content heraus.

Das Hero-Image ist eine Banner-Grafik, die sehr auffällig auf der Webseite platziert ist. Sie befindet sich oft am Anfang der Seite und über die gesamte Webseiten-Breite zentriert. Das Hero-Image kann sogar so eingestellt werden, dass es beim Scrollen im Seitenverlauf mitläuft und als permanenter Hintergrund agiert.

Unter dem Header, oder oft auch mittendrin, befindet sich die Navigation. Sie enthält Links zu Unterseiten und Bereichen wie dem Über Uns oder einem eigenen Blog. Generell sollten in der Navigation alle Hauptbereiche der erstellten Webseite repräsentiert werden! So finden Besucher übersichtlich und schnell zu angebotenen Leistungen oder Informationen. Bei mehr als 2 Ebenen von Inhalten (Haupt- und Unterseiten) empfiehlt sich ein besonders übersichtlicher Aufbau des Navigationsbereichs, um Besucher nicht zu verwirren.

Content-Bereiche sind die Areale, in denen Texte und andere Inhalte dargestellt werden. Hier werden die tatsächlichen Informationen einer Seite übermittelt, beispielsweise Produktbeschreibungen oder Blogartikel.

Der Footer, als Gegenstück zum Header, beinhaltet oft Links zu rechtlichen Hintergründen wie den AGB, der Firmenadresse oder weiterführenden Kontaktmöglichkeiten. Er wird farblich vom Inhalt der Seite stark unterschiedlich dargestellt. Hier können auch noch einmal Hauptbereiche der eigenen Webseite oder diverse Partnerprogramme verlinkt werden. Generell kann man sagen, dass es sich dort um einen Informationsbereich handelt, der auf der Webseite nicht sehr dominant erscheint.

Ein weiteres Objekt der Webgestaltung ist das sogenannte Favicon. Wie beispielsweise das kleine blaue „t“ von Twitter erscheint es in der Adresszeile des Browsers, solange sich ein Besucher auf der Seite befindet. Das Favicon wird genutzt, um den Wiedererkennungswert einer Internetseite zu steigern und gegebenenfalls das Firmenlogo dominanter zu präsentieren.

Eines der wichtigsten Elemente von gewerblichen Internetseiten ist das Kontaktformular. Bei Interesse oder Fragen gibt es jedem Besucher die Möglichkeit der Kontaktaufnahme. Das Kontaktformular kann eine eigene Unterseite einnehmen oder bei Klick auf den Button „Kontakt“ als Pop-Up-Fenster erscheinen. Ein Pop-Up-Fenster ist ein Grafikelement, das sich im Vordergrund der momentanen Webseite öffnet, ohne diese zu schließen. So kann schnell Kontakt aufgenommen oder sich als Kunde angemeldet werden, ohne die Unterseite wechseln zu müssen.

Auf Design-Elemente soll an dieser Stelle nicht weiter eingegangen werden. Um gewünschte Inhalte aufzubereiten und als grafischen Leckerbissen darzustellen, ist die Zahl an Möglichkeiten für Webdesigner schier unendlich. Die meisten Grafiken und Elemente werden in Zusammenarbeit ausgewählt – bei Rückfragen ist daher eine gute Kommunikation entscheidend für eine erfolgreiche Homepage.

Lesen Sie hier mehr zum Thema “Entwicklungsprozesse, Kommunikation und Begrenzung der Projektdauer”

Weitere Elemente beim Erstellen von Webseiten

Um Wünsche des Kunden als Webgestalter umzusetzen werden Wireframes genutzt. Sie helfen bei der Planung von Webseiten und sind einfach nur Skizzen der gewünschten Struktur und des gewünschten Designkonzepts. Wireframes können frei gestaltet werden, sollten aber detailliert sein, um die Zufriedenheit des Kunden sicherzustellen.

Um eine Webseite online abrufen zu können, muss diese bei einem Anbieter gehostet sein. Das heißt, dass die Webseite auf einem Server untergebracht ist. Bei Zugriff auf diesen Server kann eine Webseite geöffnet werden. Anbieter solcher Webhosting-Dienstleistungen finden sich beispielsweise auf Google in Sekundenschnelle. Damit Kunden die gestaltete Webseite auch erreichen, muss noch eine Domain bestellt werden. Die Domain ist die Adresse der Webseite, beispielsweise www.hhomepage.ch. Nachdem man sich für eine Domain festgelegt hat, muss dieser nur noch registriert werden.

Weitere Informationen zu Domain und Hosting erhalten Sie hier in unserem Blog.

SEO – die bekannteste Abkürzung der Webprogrammierung

Eines der wichtigsten Werkzeuge der Webprogrammierung im Gesamten ist allerdings das SEO die Search Engine Optimization.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: „Was bringt Suchmaschinenoptimierung wirklich?

Ziel der Search-Engine-Optimization, oder auch Suchmaschinenoptimierung, ist ein möglichst gutes Ranking der eigenen Webseite bei Suchmaschinen. Hierfür werden im Inhalt der Webseite gewisse Keywords – Suchbegriffe – verwendet, nach denen potentielle Kunden häufiger googlen. Umso besser die Algorithmen der Suchmaschinen dabei verstanden und auf der eigenen Webseite umgesetzt werden, umso höher wird man in der Suchmaschine angezeigt. Die Recherche und Implementierung der meistgesuchten Keywords und die Umsetzung anderer Faktoren, die das Ranking bei Suchmaschinen beeinflussen, nennt sich SEO. Als Experte für Suchmaschinenoptimierung erklären wir hier, wie richtiges SEO funktioniert.

Um herauszufinden, was in unserem SEO-Paket alles inbegriffen ist, klicken Sie hier.

Fazit im Dschungel der Abkürzungen

Die Begrifflichkeiten des Webdesigns zu verstehen ist sehr hilfreich, kann allerdings nicht die Zusammenarbeit mit professionellen Webprogrammierern ersetzen. Um sich von den Kompetenzen unserer Spezialisten zu überzeugen, überprüfen Sie doch auch mal das FAQ unserer Seite. Wenn Sie weiterhin den Wunsch nach einer eigenen Webseite für Ihr Unternehmen oder Ihr Projekt hegen, dann können Sie uns gerne kontaktieren und wir melden uns sofort zurück:

Kontakformular

Schreiben Sie unverbindlich an info@hhomepage.ch oder rufen Sie uns an unter Tel.: 044 500 41 13

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.