Homepage erstellen lassen mit hhomepage.ch

Basiswissen: Was sind Plugins, Widgets und Metadaten?

Wertvolles Wissen für die Erstellung einer Webseite

Wenn es um die Erstellung einer Webseite geht, dann tauchen viele neue Begriffe auf die ausserhalb des Internets nicht verwendet werden. Für Menschen die sich zum ersten Mal intensiv mit dem Thema Webseitenerstellung beschäftigen, kann das durchaus verwirrend sein.

Viele der verwendeten Begriffe wurden aus der englischen Sprache übernommen. Auch wenn Sie Ihre Webseite professionell erstellen und betreuen lassen schadet es nicht, sich mit den gängigen Begriffen vertraut zu machen. Denn je mehr Sie wissen, desto besser können Sie auch Ihre Vorstellung einer perfekten Webseite umsetzen oder Ihrem Webdesigner erklären.

Die meisten Begriffe klingen komplizierter als sie sind. Gerne erklären wir die drei wichtigen Begriffe Plugin, Widget und Metadaten gerne kurz und verständlich.

Webseitenerstellung: Was sind Plugins?

Eines der Wörter, das Webseitenbetreibern häufig begegnet, ist das Plugin. Ein Plugin ist ein Programm, welches zur Erweiterung der Webseitenfunktionen verwendet wird. Ist eine Webseite mit dem gängigsten Content-Management-System WordPress erstellt worden, so gibt es viele kompatible Plugins, die auf diesem System aufbauen.

Beispielsweise Diskussionsforen, Wetterdaten, Börsenkurse oder besondere Galerien können über Plugins in WordPress Webseiten integriert werden. Ausserdem ist es möglich Chatfunktionen einzubauen, Social Media Funktionen zu Ihrem Facebook- oder Instagram-Account zu integrieren oder Spamkommentare über passende Plugins zu verhindern. Es gibt eine sehr grosse Auswahl an Plugins, die häufig auch mit Nutzerbewertungen versehen sind. Diese sind nützlich zur Orientierung. Wer Plugins auf seiner Webseite verwendet, sollte zur Gewährleistung der Sicherheit der eigenen Webseite regelmässige Updates durchführen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema WordPress.

Was bedeutet Plugin?

Das Wort “Plug” lässt sich übrigens leicht aus dem Englischen übersetzen. “Stecker” bedeutet es und wird als Verb mit den Worten “to plug in” verwendet, um den Prozess des Einsteckens zu beschreiben. Das Installieren eines Plugins funktioniert im Prinzip so einfach, wie das Einstecken eines Steckers in ein bereits bestehendes System. Das Plugin muss nach dem Installieren nur noch aktiviert werden und schon ist es einsatzbereit.

Wie finde ich ein Plugin?

Insgesamt gibt es aktuell über 42.000 verfügbare WordPress Plugin, welche im WordPress Plugin Verzeichnis heruntergeladen und angesehen werden können. Auch im Backend, also dem Bearbeitungsbereich einer WordPress Webseite können Plugins im gleichnamigen Bereich gefunden und direkt installiert werden. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Plugins. Je nach Umfang und Funktion variiert der Kostenfaktor. Auch zuverlässige Webagenturen können bei der Auswahl von Plugins zuverlässig weiterhelfen.

Welche Vorteile haben Plugins?

  • Plugins können ohne Programmierkenntnisse verwendet werden
  • Durch die intuitive Bedienung sparen Nutzer Zeit bei der Einrichtung
  • Viele Funktionen von Plugins ersetzen aufwendige Programmierung
  • Webseitenbetreiber können Plugins eigenständig pflegen
  • Updates können selbstständig durchgeführt werden, im Falle der Pflege durch eine Webagentur bleiben die Kosten niedrig, da die Updates von Plugins zeitsparend durchgeführt werden können

Webseitenerstellung: Was ist ein Widget?

Bei dem Begriff Widget handelt es sich um ein Kunstwort, das als Mittel zum Zweck erschaffen wurde. Das Wort wurde aus den englischen Begriffen “window”, für Fenster und  “gadget” für Gerät zusammengebaut. Ein Widget bezeichnet dementsprechend ein Element, ein kleines Programm mit Fenster. Eine Anwendung, die vom Internetnutzer akiv verwendet werden kann. Umgangssprachlich werden Widgets auch Minianwendungen genannt.

Beispiele für Widgets

Um die Funktionen von Widget zu veranschaulichen, führen wir nun einige praxisnahe Beispiele für Widgets auf:

  • RSS-Feeds
  • Social Bookmarks
  • Wetterkarten
  • Kartenausschnitte/ Maps
  • Kalender
  • Galerien

Auf einer WordPress Webseite können Widgets zum Beispiel in den Bereichen der Sidebars oder des Footer implementiert werden. Hierfür bietet WordPress im Backend einen bedienungsfreundlichen Bereich, in dem mit Drag & Drop entsprechende Widget nach Wunsch platziert werden können.

Webseitenerstellung: Was sind Metadaten?

Wenn die Rede von Metadaten ist, dann handelt es sich um Informationen, die im Code einer Webseite stecken. Diese werden an Suchmaschinen wie Google und auch Social Media Kanäle wie Facebook oder Instagram übermittelt. Nicht alle Metadaten sind für den Webseitennutzer direkt sichtbar. Einige der Daten werden zum Beispiel bei einem Facebook-Post in der Webseitenvorschau dargestellt, oder von Google eingelesen ohne je einem Webseitenbesucher dargestellt zu werden.

Die Metadaten spielen eine elementare Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung. Google & Co nutzen die Metadaten um eine Webseite inhaltlich zu prüfen und seine Relevanz bezüglich bestimmter Suchwörter zu bestimmen.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: So funktioniert Suchmaschinenoptimierung richtig.

Zu den Metadaten zählen unter anderem

  • der Google-Webseitentitel (Meta title) mit 55 Zeichen
  • eine kurze Beschreibung der Webseite für Google (Meta description), welche maximal 155 Zeichen umfassen sollte
  • Meta Tags (Keywords und Schlagworte)
  • Social Media Metadaten für Facebook & Co.

Warum braucht eine Webseite Metadaten?

Eine Webseite zu erstellen und die Metadaten nicht zu bearbeiten ist nicht besonders sinnvoll. Das ist in etwa vergleichbar mit einem lokalen Shop, den Sie eröffnen, aber an der Fassade keinerlei Hinweise anbringen, was der Shop anbietet. Google hat also keine Idee, was auf Ihrer Webseite angeboten wird und ob es eine für Google interessante Webseite sein könnte unter bestimmten Suchworten.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Was bringt Suchmaschinenoptimierung wirklich.

Beschreiben Sie Ihre erstellte Webseite nicht ausreichend oder treffend, so wird Google diese als weniger relevant einstufen. Auch Interessenten, die nach Themen in Ihrer Branche suchen, erhalten keine aussagekräftigen Informationen zu Ihrer Homepage. Stellen Sie also sicher, dass die Metadaten korrekt und ansprechend gestaltet sind. Im Zweifelsfall sollten Sie dafür einen Profi zu Rate ziehen.

 

Sollten Sie weitere Fragen zu diesen Themen, Begriffen oder zum Erstellen einer Webseite haben, wenden Sie sich jederzeit gerne per E-Mail per info@hhomepage.ch an uns. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.